Vorbereitung

Ihr Weg zur Kur

Über welche Wege Sie zu uns kommen, hängt von Ihrer Ausgangssituation ab. Das neben stehende Schema (bitte anklicken) gibt Ihnen dazu einen Überblick.

Versicherte haben gemäß § 9 SGB IX und § 33 SGB I bei der Durchführung einer stationären medizinischen Rehabilitations- maßnahme ein Wahlrecht. Wenn Sie von diesem Recht Gebrauch machen möchten, können Sie sich im Folgenden das für Ihre Krankenkasse notwendige Dokument herunterladen .

Wenn Ihr Antrag zur Rehabilitation angenommen wurde, erhalten Sie eine Bestätigung von uns. Zusätzlich erfahren Sie, wann und wie Sie anreisen können und was Sie beachten sollten. Auch über die Feiertage ist ein Aufenthalt möglich.

Foto

Sie erhalten einen Selbstauskunftsbogen, den Sie bitte vor der Anreise vollständig ausgefüllt an uns zurücksenden. Bitte denken Sie auch daran, Ihre Krankengeschichte nebst Befunden sorgfältig zusammenzutragen und uns diese bei Ihrer Ankunft vorzulegen (bitte nicht per Post). Es ist wichtig, dass akute Infektionen wie beispielsweise eine Erkältung oder eine Durchfallerkrankung unbedingt auskuriert sein sollen. Bitte denken Sie auch daran, dass eventuelle Behandlungen (z. B. zahnärztliche Behandlungen) im Vorfeld stattfinden. Wenn Sie diesbezüglich Fragen haben, wenden Sie sich bitte an uns!

Für Ihr Gepäck für den Rehabilitationsaufenthalt erhalten Sie mit unserem Einladungsschreiben eine Gepäckliste von uns (z. B. Wecker, Radio, Föhn, Waschzeug, Bademantel, -schuhe, Handtücher, Sportbekleidung, abriebfeste Turnschuhe, evtl. Fahrradhelm, Wetterbekleidung, Hausschuhe, Schreibmaterialien, Medikamente, Hilfsmittel wie Rollator oder Rollstuhl, Krankenversicherungskarte und Bargeld). Einige unserer Zusatzleistungen (z. B. TV, Telefon, W-LAN, Parken) sind gebührenpflichtig.

Foto

Bitte beachten Sie, dass der Zeitraum für Ihre Rehabilitation mit Ihrem Kostenträger abgestimmt und daher verpflichtend ist. Verkürzungen sind in der Regel nicht möglich, auch Unterbrechungen nicht, da diese den Rehabilitationserfolg mindern (nur als Ausnahmensituation). Eine eventuelle Verlängerung des Aufenthalts ist möglich, wenn diese medizinisch sinnvoll ist. Darüber wird vor Ort und mit Absprache Ihres Kostenträgers entschieden.

Ansprechpartner: Frau Dorothee Hofmeister
Tel. 039831 52 414 | Fax 039831 52 698